Schulleitung

Liebe Leserin, lieber Leser

Anlässlich meiner Weiterbildung "Schul- und Unterrichtsentwicklung" an der PH Luzern habe ich das Buch "Lernlust - Worauf es im Leben wirklich ankommt" von Peter M. Endres und Gerald Hüther gelesen. Manager trifft Gehirnforscher. Zwei Welten treffen sich in einer Berghütte. Es entsteht ein faszinierender Dialog über Chancen und Zwänge in der Arbeitswelt, über neues Lernen und Potenzialentfaltung.

Die beiden Herren sind überzeugt, dass es heute nicht mehr so sehr darauf ankommt, was man weiss (Wissen), sondern viel mehr auf das, was man kann (Können).

Genau hier sehe ich die Parallelen zum Lehrplan 21. Im Grundlagendossier des LP 21 steht: "Mit der Ausrichtung an Kompetenzen geht der Lehrplan 21 über die Formulierung von sotffinhaltlichen Vorgaben hinaus. Durch die Beschreibung von Lernzielen in Form von Kompetenzen werden Kulturinhalte mit daran zu erwerbenden fachlichen und überfachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten verbunden. Wissen und Können, fachliche und personale, soziale und methodische Kompetenzen werden miteinander verknüpft. In den Fokus rücken damit auch die für den Kompetenzerwerb notwendigen Aneignungs-, Lern- und Problemlöseprozesse der Schülerinnen und Schüler. Vor diesem Hintergrund kann die Kompetenzorientierung als eine erweiterte Form der Bildungs- und Lernzielorientierung, die zu fachlichen auch prozessorientierte Ziele und Strategien umfasst, betrachtet werden."

In der heutigen Welt ist es wichtig, das eigene Leben in die Hand zu nehmen, seine eigenen Lernprozesse mit (selbst) zu gestalten und (mit)organisieren zu können und zu wollen. Menschen kann man dazu nur einladen, ermutigen und inspirieren. Wir können es nicht verordnen.

Endres und Hüther sind in ihrem Buch auf acht Erkenntnisse gestossen, die ich ihnen nicht vorenthalten möchte.

1) Einzelkämpfertum ist gut. - Beziehungsfähigkeit und Gemeinsinn sind besser!
2) Pflichterfüllung ist gut. - Hingabe und Leidenschaft sind besser!
3) Regelkonformität ist gut. - Verantwortungsgefühl und Engagement sind besser!
4) Angepasstheit ist gut. - Eigensinn und Beharrlichkeit sind besser!
5) Geheimhaltung ist gut. - Offenheit und Ehrlichkeit sind besser!
6) Besitzstandswahrung ist gut. - Entdeckerfreude und Gestaltungslust sind besser!
7) Ergebnisorientierung ist gut. - Achtsamkeit und Umsicht sind besser!
8) Selbstbewusstsein ist gut. - Selbsterkenntnis und Selbststeuerung sind besser!

An den Schulen passiert zurzeit u.a. mit dem Lehrplan 21 ein Wandel. Es geht nicht mehr darum, reines Wissen zu vermitteln. Der Prozess und das Können stehen vermehrt im Zentrum.

Auch ich nehme zusammen mit meinen Lehrpersonen dieses Umdenken wahr und ernst. Wir gehen diese Herausforderung ganz nach unserem Zweijahres-Motto "Schritt für Schritt" an.

Corinne Erni- Biese

Haben Sie Fragen, Anliegen, Anmerkungen?

Scheuen Sie sich nicht und nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Schulleitung Schwarzenberg
Corinne Erni-Biese
Kirchweg 4
6103 Schwarzenberg

Tel. 041 499 61 13
schule@schwarzenberg.ch

Bürozeiten

Montag:
8:00-12:00 und 13:30-15:50

Mittwoch:
8:00-14:00

Freitag:
8:00 - 12:00 Uhr